Über mich

Über mich

Helmut Walentin

 

Jahrgang 1943

Sportlehrer

Gewichthebertrainer

Mentaltrainer

Krafttrainer - Leichtathletik

Mit dem Krafttraining habe ich bereits als junger Leichtathlet Anfang der 60er Jahre begonnen. Dann bin ich 1964 in einen Gewichtheberverein eingetreten und nach meinen ersten Erfolgen im Gewichtheben hat mich die zugrunde liegende Trainingsmethode sehr interessiert. Jedoch konnte ich erst 1968 in meiner Ausbildung zum Sportlehrer mein erstes Wissen vom damaligen Kraftexperten Josef Schnell (Trainer von Rudolf Mang - Silbermedaillengewinner bei Olympia 1972 in München) mündlich erhalten.

 

Da zur damaligen Zeit noch sehr wenig Literatur zum Thema Krafttraining in deutscher Sprache auf dem Markt war, half mir dieses Wissen von Josef Schnell dabei sowohl meine eigenen Leistungen (im Gewichtheben und Kugelstoßen) als auch die Leistungen meiner Trainingskameraden steigern zu können. Ebenso half mir dieses Wissen im Schulsport, wo ich mit wenig Lehrstunden hervorragende Leistungen mit den Schülern erreichen konnte.

 

Nach der Gründung einer Familie und dem Bau meines Hauses in Eigenregie, konnte ich im eigenen Kraftraum meine Kraftleistungen im Gewichtheben noch ab einem Alter von 35 Jahren auf ein hohes Leistungsniveau steigern (Reißen 117,5 kg , Stoßen 155 kg, Kniebeuge 200 kg).

 

Als der Orthopäde bei meinem Sohn Alexander (10 Jahre) feststellte, dass seine Wirbelsäule eine Skoliose aufwies, begann ich zur Kräftigung und gleichmäßigen Ausbildung seiner Rückenmuskulatur mit ihm zu Hause mit dem Gewichthebertraining. Nach zwei Jahren regelmässigen Krafttrainings konnte vom Orthopäden keine Skoliose mehr festgestellt werden.

 

Meine Tochter Silke dagegen war eine eifrige Handballspielerin. Dort hat sie sich jedoch mit 12 Jahren beidseitig Knieprobleme eingefangen (Morbus-Osgood-Schlatter = Reizung der Patellasehne am Sehnenansatz des vorderen Schienbeins) und hatte daher Schwierigkeiten beim Laufen. Mit 14 Jahren hatte sich die Kniesituation zwar gebessert, doch waren längere Laufdistanzen mit schnellen Richtungswechseln immer noch ein Problem. Aufgrund dieser Problematik wollte sie in eine andere Sportart wechseln und es ergab sich, dass genau zu diesem Zeitpunkt das Frauengewichtheben in Deutschland begann. Sie ist dann auch sofort in den Gewichthebersport gewechselt, den sie erst nach 10 deutschen Meistertitel in Folge und vielen internationalen Einsätzen mit der Nationalmannschaft zumindest als Wettkampfsport an den Nagel gehängt hat. Mittlerweile ist sie ebenfalls als Krafttrainerin mit dem Minimax-Trainingssystem freiberuflich tätig. Silke´s Homepage: www.conscientia-trainingscenter.de

 

Meine beiden Kinder haben immer zu Hause in meinem Kraftraum trainiert. In dieser Zeit habe ich mit der Optimierung des Krafttrainings begonnen. Ich habe versucht mit wenigen Trainingseinheiten und wenig Versuchen die größtmöglichen Leistungen zu erzielen. Mit dem Minimax Programm habe ich auch als Trainer der Gewichtheber beim VfL Sindelfingen hervorragende Ergebnisse errungen. Da der Gewichthebernachwuchs ausgeblieben ist, fand ich ein neues Betätigungsfeld bei den Leichtathleten des VfL Sindelfingen.

 

Begonnen habe ich bei den Leichtathleten 2010 mit einer kleinen Gruppe, da im Bezug auf Krafttraining noch viele Vorurteile und Fehlinformationen vorhanden waren. Inzwischen betreue ich ca. 40 Athleten mit entsprechenden Plänen in allen Leistungsstufen vom 14-jährigen bis über 60-jährige. Von Sprintern über Mittelstreckler bis zu den Zehnkämpfern.

 

Mit dem Minimax-Trainingssystem, habe ich Athleten z.B. mit Morbus-Osgood-Schlatter, Kreuzbandriss, Bänderriss am Sprunggelenk und nach einer Knieknorpeloperation schnell und unproblematisch zur gewohnten Leistungsfähigkeit verholfen.

Schafhauser Straße 10

71134 Aidlingen

 

Telefon 07034 - 30520

www.minimax-training.de

helmut@minimax-training.de

2017© Copyright by Helmut Walentin. All Rights Reserved